Aktivitäten 2013-2014

Schreibwettbewerb für junge Menschen

 

Eine gemeinsame Aktion der Bordesholmer SPD, der Ahlmannschen Buchhandlung und dem Verlag „Bordesholmer Editionen“ mit medialer Unterstützung der Bordesholmer Rundschau. Auf Initiative der Bordesholmer SPD und mit Unterstützung durch die Ahlmannsche Buchhandlung, dem Verlag „BordesholmerEditionen“, Reiner Behrens und der Bordesholmer Rundschau wird der Schreibwettbewerb „Rote Feder Bordesholm“ ausgeschrieben.

 

Der Wettbewerb richtet sich an junge Menschen im Alter von 14 bis 29 Jahren, die ein Interesse daran haben, ihre Gedanken zu politischen Ereignissen im Raum Bordesholm zu Papier zu bringen. Politische Ereignisse sind im Sinne des Wettbewerbs weit zu verstehen. Dazu gehören unter anderem die Auseinandersetzung mit sozialen Problemen, mit Fragen der Umwelt und der Energieversorgung, mit den Einrichtungen im Raum Bordesholm wie

Kindergärten, Jugendtreff, Schulen aber auch mit dem Bereich der demokratischen Teilhabe in Parteien und Organisationen, mit der Arbeit der öffentlichen Ausschüsse und der Gemeindevertretungen und natürlich auch mit der Schülervertretungs-Arbeit.

 

Der einzureichende Text kann alleine gefertigt oder auch in Teamarbeit erstellt werden. Er soll mindestens 1 DIN A 4 Seite umfassen und nicht länger als 2 solche Seiten sein. Eingereicht werden dürfen alle Textsorten (z. B. Prosa, Gedichte, Comics, Songtexte).

 

Der Einsendeschluss ist der 6. Dezember 2013.

Die Beiträge sind zu richten an: Bordesholmer Editionen,

Lüttenheisch 1, 24582 Bordesholm.

 

Die Texte werden von einer Jury unter dem Vorsitz von Altbürgermeister Jürgen Baasch bewertet. Sie trifft eine Vorauswahl. Die endgültige Entscheidung erfolgt in einer öffentlichen Veranstaltung, zu der besonders eingeladen wird.

 

 

 

 

 

Als Preise werden ausgelobt:

ein Gutschein über 50 Euro, einzulösen in der Ahlmannschen Buchhandlung

ein Gutschein über 30 Euro, einzulösen in der Ahlmannschen Buchhandlung

ein Gutschein über 20 Euro, einzulösen in der Ahlmannschen Buchhandlung.

Außerdem etliche Bücher aus dem Bestand des Verlages „Bordesholmer Editionen“ und der Bordesholmer SPD

 

 

SPD Bordesholm, Lüttenheisch 1, 24582 Bordesholm

Ahlmannsche Buchhandlung, Holstenstraße 69, 24582 Bordesholm

Blickpunkt Bordesholm, Michael Slogsnat, Kiefernweg 27, 24582 Bordesholm

Gemeindebücherei Bordesholm, Holstenstraße 28, 24582 Bordesholm

Hans-Brüggemann-Gemeinschaftsschule, Langenheisch 27–29, 24582 Bordesholm

Alexander-von-Humboldt-Schule, Roschdohler Weg 11, 24536 Neumünster

Bordesholmer Rundschau, Moorweg 66, 24582 Bordesholm

 


Gut vertreten

Die SPD Bordesholm war auch dabei als es hieß „Bordesholm lebt vereint“. Neben den Gesprächen mit den Bürgern machte die SPD Sozialministerin Kristin Alheit einen kurzen Besuch bei den Bordesholmer Sozies. Natürlich ging sie nicht ohne unser Buch „Heide, Hans und wir“ als kleines Geschenk zu empfangen.

 

SPD Sommerfest auf dem Blöcken

Auch dieses Jahr fand das SPD Sommerfest mit Hüpfburg, Kinderflohmarkt und Bratwurst auf dem Blöcken statt. Bei sonnigem Wetter nutzte man die gemeinsame Zeit um sich über Dinge aus der Gemeinde zu unterhalten.

 


Deutsch-Lettischer Partnerschaftsverein Bordesholm Kekava mit Willi Piecyk Preis ausgezeichnet.

 

Auf Vorschlag des stellvertretenden Bürgermeisters Ronald Büssow hat sich der Partnerschaftsverein Bordesholm Kekava um den Willi Piecyk Preis beworben und den zweiten Preis gewonnen.

Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben und soll an das Wirken des ehemaligen schleswig-holsteinischen Europaabgeordneten Willi Piecyk erinnern, der sich bis zu seinem Tode 2008 besonders für die Begegnung und das gegenseitige Verstehen der Menschen in Europa eingesetzt hat.

Die Jury zeichnete den Bordesholmer Verein vor allem deshalb aus, weil in über 20 Jahren aus einem Hilfsprojekt eine Partnerschaft entstand, in der Deutsche und Letten auf den verschiedensten Gebieten ihre Erfahrungen austauschen und gemeinsame Aktivitäten durchführen. Die Preisverleihung fand am 11. August im Rahmen einer Feierstunde in der Gustav-Heinemann Bildungsstätte Bad Malente statt. In der Eröffnungsansprache erinnerte Ralf Stegner an das Leben und Wirken Willi Piecyks.

Den zweiten Preis nahm der 2. Vorsitzende des Partnerschaftsverein, Dieter Randig, in Beisein von Ronald Büssow als Vertreter der Gemeinde, entgegen. Randig schilderte in seiner Ansprache kurz die Geschichte des Vereins und die Entwicklung von der Hilfsorganisation zur Partnerschaft auf Augenhöhe. Weiter betonte er, dass der Verein besonders durch das große Engagement seiner Mitglieder getragen wird. Durch die in 20 Jahren gewachsenen Freundschaften zwischen den Menschen in Kekava und Bordesholm würde die Organisation der vielfältigen Aktivitäten im Rahmen der Partnerschaft aus seiner Sicht erheblich erleichtert. Büssow lobte die besonders gute Zusammenarbeit zwischen der Gemeindeverwaltung und dem Partnerschaftsverein.

Zum Schluss dankte Randig der Jury für die Auszeichnung, die er auch als Motivation für die zukünftige Arbeit des Vereins wertet.

 


Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen

Die SPD Bordesholm ist mit 1964 Stimmen die stärkste Partei in Bordesholm geworden. 

Hans-Jörg Lüth? wurde mit 1117 Stimmen direkt in den Kreistag des Kreises Rendsburg-Eckernförde gewählt. 

 


SPD vor Ort

Unermüdlich im Einsatz um den Bürgern das SPD-Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2013 bekannt zu machen. Christiane Lescau diskutiert mit einer engagierten Bürgerin.

 

Ronald Büssow und Eckhard Frahm früh morgens auf dem Bordesholmer Wochenmarkt


„Heide, Hans und wir“

100 Jahre SPD in Bordesholm

Vor hundert Jahren stimmte der Ortsverein Bordesholm in den Wertekanon Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität der damals bereits 50jährigen alten Dame SPD ein. Bereits am 23. Mai 1863 war der „Allgemeine Deutsche Arbeiterverein“ gegründet worden. Dieses Datum gilt heute als die Geburtsstunde der SPD. Seit 1913 nun verfolgen Sozialdemokraten auch in Bordesholm die großen Ziele ihrer Partei. Immer wieder steht die Bildung im Mittelpunkt ihres Interesses; sind doch Bildung und Ausbildung die Schlüssel für den persönlichen Erfolg der Arbeiterschaft. Hans von Essen, Erich Wolf und Reinhard Koglin stehen in der Reihe der Pädagogen, die sich für Schule und Ausbildung in der Region einsetzten. Auch die Zusammenarbeit mit den aus der sozialdemokratischen Tradition entstandenen Gewerkschaften und der Arbeiterwohlfahrt machte die SPD vor Ort stark. Unvergessen bleibt der DGB-Ortskartellvorsitzende August Ihl, und Käte Janz trägt unverdrossen die Fahne der Arbeiterwohlfahrt. Nur in vergleichbar wenigen Jahren war es der SPD vergönnt, mit einer Mehrheit in der Vertretung die Geschicke der Gemeinde zu gestalten. Das war zu Zeiten des Bordesholmer Ehrenbürgers Hans von Essen so und nach der Kommunalwahl 1990, als Erich Wolf und dann Reinhard Koglin zu Bürgervorstehern gewählt werden konnten. Aber auch wenn die SPD nicht die Mehrheit stellte wirkte sie konstruktiv und kritisch an wegweisenden Projekten in der Gemeinde mit. Das belegen nicht zuletzt die zahlreichen Anträge und Vorschläge, die die aktuelle SPD-Fraktion in der ablaufenden Wahlperiode unter der Führung von Ronald Büssow erarbeitet und vorgelegt hat.

Viele der Aktivitäten der SPD Bordesholm sind in dem aus Anlass des 100jährigen Jubiläums herausgegebenen „Sozialdemokratischen Lesebuch für das Bordesholmer Land“ nachzulesen. Das 180 Seiten starke Buch unter dem Titel „Heide, Hans und wir“ enthält 32 Texte von Autoren, die ihre Sicht auf die Bordesholmer SPD darlegen. Zuvörderst natürlich Heide und Udo Simonis, die in ihrem Beitrag „Unsere Jahre in Bordesholm“ beschreiben, wie sie von Bordesholm aus Politik in Kiel und Wissenschaft in Berlin organisierten, und Hans Wiesen, der den Ortsverein selbst zwei Mal führte und aus dieser Zeit erzählt. Weitere Autoren sind der Ortsvereinsvorsitzende Heiko Volkers, Uwe Fentsahm, Horst Rienau, Dr. Ralf Stegener, Egon Bahr, Heiner Volkers, Prof. Dr. Heribert Ostendorf, Käte und Rudi Janz, Joachim Diederich, Jutta Sührk, Bärbel Volkers, Hans Jörg Lüth, Jürgen Baasch, Franz Rohwer, Reinhard Koglin, Ronald Büssow, Sönke Born, Michael Slogsnat, 

 


Wir wurden 100

Das Wetter meinte es gut mit uns, als wir am Sonnabend, 4. Mai um 15.00 Uhr unseren 100. Geburtstag in den Räumen des Hotel Carstens feierten. 

Mehr als 100 Personen nahmen an der festlich geschmückten Kaffeetafel platz und waren sofort in intensive Gespräche verwickelt. Den Auftakt machte „Beatshock“ aus Neumünster. Das Trio war für den musikalischen Rahmen verantwortlich und löste diese Aufgabe meisterlich.

Heiko Volkers, der nun langjährige Vorsitzende, begrüßte dann die vielen Gäste, die den Weg zur Geburtstagsfeier gefunden hatten.

Aus den Reihen der Sozialdemokraten waren dies unter anderen Heide und Udo Simonis, Hans Wiesen, Ralf Stegner, Sönke Rix und der Spitzenkandidat zur Kommunalwahl, Ronald Büssow.

?

?Für die Gewerkschaften konnte der den DGB-Vertreter für die Kernregion, Frank Hornschuh und den Bordesholmer GEW Vorsitzenden Siegfried Rehbehn, begrüßen, für die AWO die langjährige Vorsitzende Käte Janz.

Aus der regionalen Politik waren die Bürgermeister aus Bordesholm und Wattenbek, Thiede und Voß, erschienen, für das Amt Bordesholm der Amtsvorsteher Teegen aus Loop und Amtsdirektor Lembrecht.

Besonders begrüßte Heiko Volkers die Referenten des Nachmittags Uwe Fentsahm aus Brügge und unseren Altbürgermeister Jürgen Baasch.

Heiko Volkers brachte seine Freude über den guten Besuch zum Ausdruck und freute sich über die SPD-Mitglieder aus Flintbek, Wattenbek und Brügge.

Der Vortrag von Uwe Fentsahm beschäftigte sich mit der SPD zwischen der Gründung und dem Beginn das Nazi-Zeit. Gründlich Informierte der Referent über diese interessante und für Deutschland so schwierige Zeit. Dabei sparte er nicht mit kritischen Anfragen und Bemerkungen über die Handlungen der SPD. Schloss seinen Vortrag aber mit der Rede von Otto Wels im Reichstag bei der Abstimmung über das „Ermächtigungsgesetz“: Wir sind wehrlos aber nicht ehrlos! Die SPD war die einzige Partei, die gegen das Ende der Demokratie stimmte.

Ralf Stegner, unser Landesvorsitzender, brachte in seinem Grußwort seinen ganzen Stolz über die 150 Jahre alte Sozialdemokratische Partei zum Ausdruck und erinnerte daran, dass es die SPD war, die viele der heutigen Bürgerrechte erkämpft hat. Dazu gehören das allgemeine Wahlrecht und besonders das Wahlrecht der Frauen.

Dann stellt Ralf Stegner unser sozialdemokratisches Lesebuch für das Bordesholmer Land mit dem Titel „Heide, Hans und wir“ vor. In 32 Texten wird hier die Geschichte unserer SPD und ihre Auswirkungen auf dem Bordesholmer Raum erlebbar. Entstanden ist ein spannendes und unterhaltsames Lesebuch.  Die Nachfrage während der Geburtstagsfeier war groß und viele Besucher gingen stolz mit diesem Buch nach Hause.

Es ist auch weiterhin zu bekommen. Entweder im Büro im Lüttenheisch 1 oder bei Heiko und Bärbel Volkers im Grünen Weg.

Alt Bürgermeister Jürgen Baasch schaffte es dann mit seinem Beitrag „Wat Not deiht“ in wundervollem holsteiner Platt die Zuhörer zu fesseln. Er zeichnete eine Vision von Bordesholm im Jahr 2050, an der die Sozialdemokraten großen Anteil haben.? Bei der Kaffeetafel wurden lebhafte Gespräche geführt und manche alte Erinnerung aufgefrischt.?


Ostereiersuche im Schnee aber bei Sonnenschein

Das traditionelle Ostereiersuchen im Wildhof am Bürgerhaus der Bordesholmer SPD hatte in diesem Jahr eine besondere Atmosphäre: Vor der Suche nach den farbigen Eiern und den leckeren Süßigkeiten gab es zwischen Eltern und Kindern auch eine kleine Schneeballschlacht, bei der alle Beteiligten großen Spaß hatten.

Der Vorsitzende des Ortsvereins, Heiko Volkers, begrüßte dann die über 50 Kinder mit ihren Eltern, Großeltern,  Familienmitgliedern und Bekannten, erläuterte die Regeln und eröffnete das Suchen in zwei abgegrenzten Bereichen. Die ganz kleinen suchten gemeinsam mit Erwachsenen, die größeren Kindern in einem weiten Gebiet ganz alleine. Die Ausbeute war für alle groß genug. Wer ein bunter Osterei mit einer Nummer fand, konnte beim Kreistagsabgeordneten Hans-Jörg Lüth außerdem einen Sachpreis abholen.

Für die Großen gab es in der Wartezeit Kaffe und Kuchen und mach einer nutze die Zeit, um mit den Abgeordneten und SPD-Landesvorsitzenden Ralf Stegner über die aktuelle Politik zu diskutieren.

Nach einer Stunde war der Spaß dann vorbei. Die Kinder zogen mit gefüllten Beutel, Tüten oder Körben wieder nach Hause. Die Bordesholmer SPD freute sich, dass es auch in diesem Jahr wieder gelungen war, Kindern eine Freude zu machen.


Sozialdemokraten für Bordesholm

Wer kandidiert wo? Was soll getan werden?

SPD Bordesholm Direktkandidaten zur Kommunalwahl 2013 Die Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl am Sonntag, 26. Mai 2013 ist für jede Partei und für jede Wählergruppe eine wichtige Angelegenheit. Die Bordesholmer Sozialdemokraten versammelten sich im Hotel Carstens, um die entsprechenden Entscheidungen zu treffen. Zehn Frauen und Männer wurden für die fünf Wahlbezirke ausgewählt:

Im Wahlbezirk „Verwaltungsakademie“ treten die erfahrene Kommunalpolitikerin Jutta Sührk und die parteilose Bewerberin Birgit Wollesen an. Birgit Wollesen arbeitet im Sozialministerium des Landes Schleswig-Holstein und ist manchmal in der Klosterkirche an der Orgel zu hören.

Im Wahlbezirk "TSV Sportzentrum" am Möhlenkamp sind es die Steuerberaterin Regina Langholz und der Architekt Joachim Schultze. Beide haben bereits gute Erfahrungen in der Arbeit für Bordesholm sammeln können.

Im Wahlbezirk "Huus an´n Markt" können Bärbel Volkers, die ehemalige Schulleiterin Bordesholmer Schulen, und die Zahntechnikerin Christiane Lescau für die SPD gewählt werden.

Im Walbezirk „Hans-Brüggemann-Schule“ bewerben sich der SPD-Spitzenkandidat Ronald Büssow, Inhaber der DenkFabrik und der Verwaltungsjurist Kai Albrecht.

Im Wahlbezirk „Versorgungsbetriebe“ stehen Fachsbereichsleiter bei der Stadt Plön Eckhard Frahm und der Sozialpädagoge  Norbert Schmidt zu Wahl.

Kandidatinnen und Kandidaten der SPD bewerben sich seit nunmehr 100 Jahren  und engagieren sich ehrenamtlich, weil sie an der Zukunft des Ortes mitarbeiten möchten. Keine politische Gruppierung kann auf eine längere Geschichte und auf intensivere Politik vor Ort zurückblicken.


Geselliges Beisammensein
mit Grünkohl

 

Das traditionelle Grünkohlessen der Bordesholmer SPD fand wie immer im Bürgerhaus statt. Bevor der Fleischer Bracker Grünkohl und die Fleischbeilagen servierte hatten die Anwesenden Zeit um zu Klönen.

SPD Bordesholm Heiner VolkersDenn nach dem Grünkohlessen prüfte Heiner Volkers die Geschichtsfestigkeit der Anwesenden. In den 100 Jahre SPD-Bordesholm gab es genügend Zitate, die ihre Urheber suchten. Auf dieser Weise hat man schon richtig Lust auf das in Kürze erscheinende Buch der SPD Bordesholm bekommen.


SPD Bordesholm arbeitet am Kommunalwahlprogramm

Am Wochenende trafen sich die Bordesholmer Sozialdemokraten, um das Kommunalwahlprogramm für die nächste Wahlperiode zu diskutieren.

Unter der Leitung des Vorsitzenden des Ortsvereins Heiko Volkers wurden vier Bereiche in Gruppen diskutiert und Vorlagen in das Plenum eingebracht.

Zunächst aber dankte Heiko Volkers dem anwesenden Fraktionsmitglied Peter Goldammer für die hervorragende Arbeit als Vorsitzender des BUND Bordesholm. Sein Einsatz für den Erhalt des Eidertals und gegen die Genehmigung für weiteren Kiesabbau fand die Zustimmung und Unterstützung des SPD-Ortsvereins.

Die Arbeitsgruppen beschäftigen sich zunächst mit den Bereichen:

  • Kinder, Jugend und Familie
  • Seniorinnen und Senioren
  • Arbeit, Wirtschaft und Tourismus
  • Umwelt und Klimaschutz.
  • Ortsentwicklung und Städtebau
  • Sport, Gesundheit und Kultur
  • Verwaltung

In lebhafter Diskussion wurde für den Bereich „Kinder, Jugend und Familie“ festgelegt, dass es der SPD um die Unterstützung von Angeboten und Initiativen geht, damit alle Kinder und Jugendlichen die Chance bekommen, am umfangreichen Bildungs- und Freizeitangebot teilnehmen zu können.

Im Bereich der Seniorinnen und Senioren erkennt die SPD, dass die Zahl der älteren Menschen in Bordesholm weiter zunehmen wird. Das ist eine sehr schöne und positive Nachricht. Der Kommunalpolitik muss es darum gehen, dass möglichst viele Menschen selbstbestimmt in ihrer gewohnten Umgebung gut leben können.

Im Bereich Arbeit, Wirtschaft und Tourismus wurde das bestehende Programm fortgeschrieben und durch die Chancen, die aus der Anerkennung als Erholungsort erwachsen, erweitert.

Im Bereich Umwelt und Klimaschutz erklärt die SPD, dass ohne eine intakte Umwelt eine Leben auf Dauer nicht möglich ist. Deshalb muss die Bewahrung und die Wiederherstellung der natürlichen Lebensgrundlagen ein Schwerpunkt auch der kommunalen Politik sein.

Die ausführlichen Ergebnisse werden nunmehr den Mitgliedern elektronisch zugestellt. Sie können Änderungsvorschläge einbringen.

Das Programm wird abschließend auf der Mitgliederversammlung am 25.Februar beschlossen.


 
Fraktionsvorsitzender
Bürgermeister
Ortsvereinsvorsitzender


Joachim Schultze

Im Landtag


Dr. Ralf Stegner

Im Bundestag

image
Sönke Rix

Im Kreistag

SPD, Bordesholm, Lüth
Hans-Jörg Lüth

Im Europaparlament

image
Ulrike Rodust