Biologische Vielfalt

Vorlage zur Sonder-Sitzung des Ausschusses für Umwelt und die Erhaltung von Infrastruktur der Gemeinde Bordesholm am 05.02.2019

Bordesholmer Strategie für biologische Vielfalt

Der Ausschuss für Umwelt und die Erhaltung von Infrastruktur möge beschließen:

Die Verwaltung wird gebeten, eine „Strategie für biologische Vielfalt“ bei einem geeigneten Fachbüro in Auftrag zu geben. Ziel der Strategie ist es, unter intensiver Öffentlichkeitsbeteiligung vielfältige Maßnahmen zur Stärkung und Sicherung der biologischen Vielfalt in Bordesholm zu entwickeln.

Die Strategie soll u.a. folgende Inhalte umfassen:

  • Benennung von konkreten Zielen und Maßnahmen zur Pflege und Entwicklung von öffentlichen und privaten Flächen im Sinne der Artenvielfalt sowie für die Nutzung von Potentialen in den Bebauungsplänen
  • Konkretisierung von Maßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit, für Umweltinformation und -bildung und zur Vergabe eines Biodiversitätspreises für beispielgebende Maßnahmen durch Einwohnerinnen und Einwohner
  • Bestandsaufnahme dessen, was bereits im Gemeindegebiet umgesetzt wird (durch Gemeinde, Landesforsten, Kirchen, private Eigentümer/-innen, Wohnungsbaugesellschaften, sonstige gewerbliche Eigentümer/-innen, Verbände und Organisationen, usw.)
  • Bestandserhebung der öffentlichen Flächen, die für weitere Maßnahmen zur Verfügung stehen könnten
  • Aufzählung möglicher Förderprogramme zur Umsetzung der Maßnahmen
  • Benennung der Defizite im Bereich Artenschutz
  • Evaluierung (Erfolgsbewertung).

Bei der Erstellung der Strategie ist die Öffentlichkeit umfassend zu beteiligen.

 

Begründung des Antrages:

Die Gemeinde Bordesholm ist Mitglied im bundesweiten Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ e.V. und hat 2010 die Deklaration „Biologische Vielfalt in Kommunen“ unterzeichnet. Bereits im Jahr 1998 wurde Bordesholm vom Schleswig-Holsteinischen Heimatbund als umweltfreundliche Gemeinde ausgezeichnet. Natur- und Umweltschutz haben in Bordesholm Tradition und wir sehen uns in der Pflicht, hier noch mehr Verantwortung zu übernehmen.

Die Gemeinde und auch private Initiativen sind in einigen Bereichen diesbezüglich bereits aktiv. Jedoch ist in Deutschland mittlerweile bereits jede dritte Tierart und jede vierte Pflanzenart gefährdet. Der Verlust der Artenvielfalt zum Beispiel hinsichtlich der Bienen und Schmetterlinge ist bereits sichtbar. Aber auch der Verlust an Biomasse ist dramatisch: Wissenschaftliche Veröffentlichungen aus dem Jahr 2017 belegen, dass seit 1989 die Masse der Insekten in Deutschland dramatisch geschrumpft ist; an 63 Orten im Bundesgebiet - in Naturschutzgebieten - verzeichneten Forscher einen Rückgang um durchschnittlich 76 Prozent.

Um als Gemeinde Bordesholm einen effektiven Schutz unserer biologischen Vielfalt nachhaltiger zu erzielen, ist ein planvolles Vorgehen unerlässlich. Durch den konzeptionellen Ansatz einer Strategie werden übergeordnete Ziele formuliert, neue Projekte ausgelöst und in einen größeren Zusammenhang gestellt.

Eine Strategie ist Voraussetzung für einen großen Artenreichtum in unseren Grünanlagen, aber auch im Bereich Bordesholmer See und Uferbereich, im Wildhof und im FFH-Gebiet „Wald am Bordesholmer See“, im Eidertal, in den Gärten oder auf Brachflächen. Die biologische Vielfalt stärkt auch die Attraktivität des Wohn-, Arbeits- und Lebensortes Bordesholm sowie die Qualität des Wirtschafts- und Erholungsortes. Bordesholm leistet so gemeinsam mit den Einwohnerinnen und Einwohnern einen praktischen Beitrag zur Erhaltung unserer immer stärker gefährdeten Umwelt.

 
Fraktionsvorsitzender
Bürgermeister
Ortsvereinsvorsitzender


Joachim Schultze

Im Landtag


Dr. Ralf Stegner

Im Bundestag

image
Sönke Rix

Im Kreistag

SPD, Bordesholm, Lüth
Hans-Jörg Lüth

Im Europaparlament

image
Ulrike Rodust